Netanyahu ist in Berlin nicht willkommen!

BDS Berlin hat heute zusammen mit  Aktivist*innen aus verschiedenen Gruppen und Bündnissen in Berlin den israelischen Ministerpräsidenten und Führer der rechts-nationalistischen Regierung Israels gebührend empfangen. Mit unseren 3 leuchtenden roten Buchstaben haben wir der Öffentlichkeit unsere Antwort auf dessen Politik gezeigt: Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen gegenüber allen Unternehmen und Institutionen, die von der Unterdrückung der palästinensischen Bevölkerung profitieren oder sie aktiv unterstützen.

Zusammen mit „…RepräsentantInnen der palästinensischen Zivilgesellschaft rufen wir internationale Organisationen und alle rechtschaffenen Menschen auf der ganzen Welt dazu auf, weitgreifend Boykott und Investitionsentzug gegen Israel durchzusetzen, ähnlich der Maßnahmen gegen Südafrika während der Apartheid. Wir appellieren an Sie, Druck auf Ihren jeweiligen Staat auszuüben, um Embargos und Sanktionen gegen Israel zu erreichen. Wir laden ebenfalls gewissenhafte Israelis dazu ein, den Aufruf der palästinensischen Zivilgeselschaft von 2005 zu unterstützen, der Gerechtigkeit und einem echten Frieden willen…“[Zitat Aufruf]

Wir fordern ein umfassendes Militärembargo gegen israelische Rüstungsunternehmen und andere Unternehmen, die im israelischen Militär- und Sicherheitssektor tätig sind.

Keine weiteren Kriegswaffen, keine Verträge über den Kauf oder das Leasen von Kampfdrohnen, keine weiteren U-Bootlieferungen!

Veranstaltungshinweis zur Kundgebung