Boykottiert PUMA! Kundgebung am Hackeschen Markt

Am internationalen Aktionstag gegen PUMA am 15. Juni 2019 protestiert BDS Berlin vor dem PUMA Concept Store am Hackeschen Markt in der Rosenthaler Str. 40/41 in 10178 Berlin.

Das Personal im PUMA-Geschäft war natürlich nicht erfreut über die ganze Situation, nahm aber das Flugblatt und weitere Informationen über die Fussballmanschaften in den illegalen Siedlungen entgegen, um sie der PUMA-Zentrale weiterzuleiten. Die Resonanz der wenigen Kund*innen und der vorbei laufenden Passant*innen war dagegen überwiegend postiv. Nur einige Touristen aus Israel waren empört, aber argumentativ machtlos. Es wurden einige Hundert Flugblätter verteilt und einige interessante Gespräche geführt. Am Ende der Kundgebung spendierte der Falafel-Verkäufer vom gegenüberliegenden Markt eine Runde Falafel mit sehr leckerer Soße für alle beteiligten Aktivist*innen. Vielen Dank!

International Day of ActionMehr als 200 palästinensische Fußballmannschaften haben PUMA aufgefordert, sein Sponsoring  des Israelischen Fußballverbandes (IFA) aufgrund seiner Unterstützung für israelische Kriegsverbrechen einzustellen. Im IFA sind Fußballmannschaften, die in illegalen Siedlungen ansässig sind und Spiele auf von Palästinenser*innen gestohlenem Land ausrichten.

 

JEDE ISRAELISCHE SIEDLUNG IN DER WESTBANK, EINSCHLIESSLICH OST-JERUSALEM, IST ILLEGAL UND GEMÄSS VÖLKERRECHT EIN KRIEGSVERBRECHEN.

Israels Siedlungen tragen zu schweren Menschenrechtsverletzungen bei und sind eine unmittelbare Ursache für Einschränkungen der Bewegungsfreiheit der Palästinenser*innen, des Zugangs zu natürlichen Ressourcen und der Möglichkeit Häuser zu bauen und Geschäfte zu tätigen.

PUMAS SPONSORING DES IFA LEGITIMIERT UND GIBT ISRAELS ILLEGALEN SIEDLUNGEN INTERNATIONALE DECKUNG.

Boycott PUMA

Mit dem Sponsoring des Israelischen Fußballverbandes (IFA) billigt PUMA die anhaltende ethnische Säuberung der Palästinenser*innen. Israel nutzt den Sport, um seine Verbrechen  zu übertünchen und den Status illegaler Siedlungen zu normalisieren.

Als internationaler Hauptsponsor der IFA stellt PUMA seine Marke zur Verfügung, um die israelischen Menschenrechtsverletzungen, auch gegen palästinensische Fußballspeiler*innen, zu vertuschen und zu verschleiern.

Macht mit, boykottiert PUMA und ruft von PUMA gesponsorte Mannschaften auf, PUMA fallen zu lassen bis das Unternehmen sein Sponsoring des IFA beendet.

 

 

#BoycottPUMA

Weiter Informationen zur internationalen Kampagne #BoycottPUMA stehen auf www.bds-kampagne.de und auf www.bdsmovement.net.

 

Das DIN A5 Flugblatt zum download und ausdrucken.