Offener Brief an die Jury des Nelly-Sachs-Preises

Die Autorin Kamila Shamsie steht mit ihrer Unterstützung der BDS-Kampagne nicht allein. Der Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu, die Menschenrechtsaktivistin Angela Davis, sowie die Philosophin Judith Butler und v.a. unterstützen den Aufruf der palästinensischen Zivilgesellschaft, dass Internationales Recht und die universellen Prinzipien der Menschenrechte auch von Israel geachtet werden müssen.

Zu den Unterzeichner*innen eines offenen Briefes an die Jury des Nelly-Sachs-Preises 2019 / Dortmund wegen der Nicht-Vergabe des Preises, mit dem Kamila Shamsieh ausgezeichnet werden sollte, gehört auch BDS Berlin.


An:

Die Jury des Nelly-Sachs-Preises 2019
Pressestelle der Stadt Dortmund
Friedensplatz  1
44135 Dortmund

Berlin, den 25.09.2019

Sehr geehrte Jury des Nelly-Sachs-Preises,

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Irritation haben wir Ihrer Stellungnahme entnommen, dass Sie Ihr Votum für Kamila Shamsie als Trägerin des Nelly-Sachs-Preises 2019 aufgehoben haben.

Wie Sie selbst erwähnen, war „das herausragende literarische Werk der Autorin“ ausschlaggebend für das anfängliche Votum.

Die Revision Ihrer Entscheidung begründen Sie damit, dass die Autorin die BDS-Kampagne (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen bis Israel Internationales Recht und die universellen Prinzipien der Menschenrechte anerkennt) unterstützt. D.h. Sie diskreditieren das literarische Schaffen der Autorin sowie die Autorin selbst aufgrund ihrer politischen Haltung, ihres Eintretens für gleiche Rechte.

Die Autorin Kamila Shamsie steht mit ihrer Unterstützung der BDS-Kampagne nicht allein. Der Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu, die Menschenrechtsaktivistin Angela Davis, sowie die Philosophin Judith Butler und v.a. unterstützen den Aufruf der palästinensischen Zivilgesellschaft, dass Internationales Recht und die universellen Prinzipien der Menschenrechte auch von Israel geachtet werden müssen.

In Übereinstimmung mit der Satzung des Nelly-Sachs-Preises, der explizit Persönlichkeiten würdigt, die für „gegenseitigen Respekt und Versöhnung unter den Völkern und Kulturen“ stehen, fordert Frau Shamsie als Unterstützerin des gewaltfreien zivilgesellschaftlichen Boykotts (BDS) eben das: gleiche Rechte für alle Menschen, somit gegenseitigen Respekt als Grundlage für Versöhnung.

Wir sind höchst alarmiert angesichts der Entscheidung der Jury, Kamila Shamsie den Nelly-Sachs-Preis nicht, wie ursprünglich beschlossen, zuzuerkennen, wodurch diese bedeutende Autorin diffamiert und versucht wird, ihre Meinungsfreiheit einzuschränken. Damit ist auch unsere Meinungsfreiheit gefährdet.

Gegen Menschenrechtsverletzungen einzutreten, kann nicht verwerflich sein.

Wir fordern Sie daher auf, zu Ihrem anfänglichen Votum für eine Würdigung des literarischen Werkes Kamila Shamsies zurückzukehren.

AK Geschichte sozialer Bewegungen Ost-West

AK Nahost Berlin

AK Palästina Tübingen

Attac-AG Globalisierung und Krieg

BACBI (Belgian Academic and Cultural Boycott of Israel)

BDS Austria

BDS Berlin

Berlin Muslim Feminists

Boycott! Supporting the Palestinian BDS Call from Within (aka Boycott from Within, Israeli citizens for BDS)

CJACP: Collectif Judéo Arabe et Citoyen pour la Palestine Strasbourg

DPG  – Deutsch-Palästinensische Gesellschaft

Die Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe München

Die Jüdische Stimme für gerechten Frieden im Nahost e.V.

Institut für palästinakunde e.V. (bonn)

International Women’s Space (IWS)

LAG Gerechter Frieden in Nahost, DIE LINKE. Niedersachsen

Nahost-Kommission von pax christi Deutsche Sektion

Palästinakomitee Stuttgart e. V. , Stuttgart

Palästina Spricht

Palestinian Panthers

Sprecherinnenkreis des Bundesarbeitskreises Gerechter Frieden in Nahost der Partei Die Linke

 

Ahmed Abbes, Mathematician, Directeur de recherche, Paris

Heinz Assenmacher, für AG Antimilitarismus -Aufstehen, Bonn

Nahed Awwad, Filmmaker

Jürgen Balitzki, Autor/Maler, Berlin

Avi Berg, Berlin

Prof. Dr. Rudolph Bauer (Bremen), Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller

Ofra Ben Artzi, Boycott from Within, Jerusalem

Eliana Ben-David, Radio-Moderatorin, Berlin

Prof. Haim Beresheeth, Professorial Research Associate, Faculty of Arts and Humanities Scholl of Oriental and African Studies, London

Melanie Brazzell, UC Santa Barbara

Edna Bonhomme, Berlin

Prof. em. Dr. jur. Lorenz Böllinger, Professor f. Strafrecht und Kriminologie, Universität Bremen, Fachbereich Rechtswissenschaft

Brigitte Chahine

Mounir Chahine

Aziz Choudry, Associate Professor and Canada Research Chair in Social Movement Learning and Knowledge Production, McGill University, Montreal

Birgit Christian, Kassel

Liliana Cordova-Kaczerginsk

Prof Sonia Dayan-Herzbrun, Soziologin, Université Paris Diderot, Paris (France)

Sophia Deeg, Übersetzerin, Authorin

Hermann Dierkes, ehem. Ratsmitglied der Stadt Duisburg und
Stadtältester

Patrick Deboosere, Interface Demography, Department of Sociology
Vrije Universiteit Brussel

Prof. Em. Herman De Ley (Ghent University, Belgium)

Brigitte Domme, Kassel

Dr. Evelyn Dörr, Autorin und Regisseurin

Nancy du Plessis, Übersetzerin, Berlin

Pary El-Qalqili, Regisseurin

René El Saman, Stadtverordneter im Rat der Bundesstadt Bonn

Sonia Fayman, UJFP

Prof. Dr. Johannes Feest, Univ. Bremen

Wolfgang Fehse

Claudio Feliziani, Bauhandwerker, Berlin

Prof. Dr. Dominik Finkelde, Hochschule für Philosophie

Uwe Friesel

Martin Forberg M.A., freier Dozent und Publizist, Berlin

Ruth Fruchtman, Authorin

Barbara Fuchs, Berlin

Doris Ghannam, Berlin

Bernd GehrkePublizist, ehem. DDR-Bürgerrechtler

Christoph Glanz, BDS Initiative Oldenburg

Jean-Guy Greilsamer, Paris

Annette Groth, Ex-MdB Die Linke

Renate Gutzmer, Schriftstellerin, VS Berlin

Dr. Dirk M. Harmsen

Iris Hefets, Psychoanalytikerin

Dipl.Soziologe, Hartmut Heller, München

Dr. Shir Hever, Heidelberg, Scholar and Journalist

Dr. Renate Hürtgen, Historikerin

Katharina Jany, Psychotherapeutin, Berlin

Manfred Jeub

Jürgen Jung, Schauspieler und Politologe

Rose Kändler, BIB , Pax Christi

Marianne Karbe, Berlin

Angela Klein, Publizistin, Köln

Ingrid Koschmieder, Rentnerin, Berlin

Angela Krause, München

Barbara Kübel

Ursula Leppert

Dr. Hadas Leonov, Heidelberg, Software Developer

Mich Levy, Oakland, California, teacher

Hartmut Lindner, Senftenhütte

Prof. em. Dr. Madeline Lutjeharms, Vrije Universiteit Brussel

Sunaina Maira, Professor, University of California, Oakland, California, USA

Anat Matar, Tel Aviv, philosophy lecturer

Sabine Matthes, Fotografin, Journalistin

Gert-Peter Merk, Schriftsteller und, Mitglied des Verbands deutscher Schriftsteller (VS)

Alia Nofal, Künstlerin

Ofer Neiman, translator, Jerusalem

Perrine Olff-Rastegar – Strasbourg –  (UJFP et CJACP)

Angelika Oppenheimer, Autorin und Übersetzerin

Béatrice Orès (UJFP), Paris

Wolfgang Pfannekuch, Rechtsanwalt und Notar a.D., Kassel

Cornelia Praetorius

Jocelyne Rajnchapel-Messaï, Paris

Jan Ralske

Evelyne Reberg, France

Friedrich W.T. Rosen, Berlin

Michal Sapir, writer and musician, Tel Aviv

Kerem Schamberger, Kommunikationswissenschaftler und Aktivist der marxistischen Linken

Günter Schenk, Strasbourg, Collectif Judéo-Arabe et Citoyen pour la Palestine

Prof. Dr. Michael Schneider, Schriftsteller, Professor an der Filmakademie Ludwigsburg und Mitglied des wisenschaftlichen Beirats von Attac-Deutschland

Christiane Schomblond, member of BACBI, Bricup and Aurdip

Alf Schreiber, Diplombiologe

Herzl Schubert,Tel -Aviv,Teacher

Yonatan Shapira, Tel Aviv, Israelis in support of BDS

Kobi Snitz, Tel Aviv

Lili Sommerfeld, Musikerin

Cornelia Staudacher, Journalistin, Berlin

Dr Harry Stopes, Berlin

Richard Wagman, Honorary President, French Jewish Peace Union (Union Juive Française pour la Paix – UJFP)

Prof. Dror Warschawski, Paris

Bärbel Zimmermann, Hamburg

Dr. Giuseppe Zambon – Zambon Verlag

Zuerst veröffentlicht von  Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost

Open Letter to the die Jury of the Nelly-Sachs-Prize