Weltweiter Online-Aktionstag: #EndEthnicCleansing #DefendMasaferYatta

27. Februar 2023

Anlässlich des Beginns der 52. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats (UNHRC) ruft das Netzwerk #EndEthnicCleansing zu diesem globalen Online-Aktionstag auf, um

  • das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass Israels seit 75 Jahren andauernde ethnische Säuberung der Palästinenser*innen zunimmt;

  • konkrete internationale Maßnahmen zu fordern, um Israels Straflosigkeit zu beenden, unter anderem durch Sanktionen und ein Ende der militärischen und sicherheitspolitischen Beziehungen – Sagen wir ihnen, dass die Zeit zum Bedauern und zur Verurteilung abgelaufen ist;

  • die UNO aufzufordern, ihrer Pflicht zur Beendigung der Apartheid nachzukommen und zu verlangen, dass sie ihre Mechanismen zur Bekämpfung der Apartheid wieder in Gang setzt;

  • sich Boykott- und Divestment-Kampagnen gegen die Bulldozer-Firmen JCB (@JCBmachines), Hyundai Heavy Industries (@HyundaiHeavyInd), Volvo (@VolvoGroup) und anderen Unternehmen anzuschließen, die Israels ethnische Säuberung ermöglichen und von ihr profitieren;

  • die palästinensische Standhaftigkeit gegen die anhaltende Kolonisierung ihres Landes zu unterstützen.

Die unmittelbar drohende ethnische Säuberung von über 1000 Menschen in 14 Dörfern der Region Masafer Yatta ist paradigmatisch. Leider ist Masafer Yatta nur einer von vielen Orten, an denen sich Palästinenser*innen gegen die Vertreibungsstrategie der israelischen Apartheid wehren, die sich vom Galiläa bis zum Jordantal erstreckt, fast das gesamte Gebiet C des besetzten Westjordanlandes umfasst und im Süden bis zum Naqab reicht.

Global Day of Online Action: #EndEthnicCleansing #DefendMasaferYatta
Übersetzung Redaktion BDS Berlin.org

Hier Material auf Englisch für Twitter, Facebook, Instagram